Ralph Giordano †

20. März 1923 – 10. Dezember 2014

Der Norden liest Familien-Geschichte
Ralph Gior­da­no signiert, bei einer NDR-Ver­an­stal­tung in Han­no­ver im Jahr 2006
(Bild: Jür­co Börner/​HEINEKOMM)

Er war einer der Über­le­ben­den, die nicht still sein woll­ten und die es vor­zo­gen, in Deutsch­land zu blei­ben, um zu berich­ten, was ihnen in die­sem Land ange­tan wur­de. Wann immer er sich der Öffent­lich­keit stell­te, war er ein Betrof­fe­ner, auch nach Jahr­zehn­ten noch bis ins Mark erschüt­ter­bar, aber uner­schüt­ter­lich in sei­nem Wil­len, auf­zu­klä­ren.

Heu­te ist der in Ham­burg-Barm­bek gebo­re­ne Autor der »Ber­ti­nis«, der »Erin­ne­run­gen eines Davon­ge­kom­me­nen« und vor allem von »Die zwei­te Schuld: Oder von der Last, Deut­scher zu sein« in Köln gestor­ben. Es sind Bücher, die vom Über­le­ben berich­ten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*