Theater

Mit einem Bein am Abgrund

Das hat er defin­i­tiv: ein Näschen für das, was bren­nt, bevor andere es richtig auf der Agen­da haben. Schon bei der Cum-Ex-Affäre recher­chierte Regis­seur, Gesellschafts- und Poli­tik­sezier­er Helge Schmidt frühzeit­ig. Bere­its vor der Veröf­fentlichung des … | weit­er lesen |

Artistik

Alles nur Zirkus?!

»Ich bin’s, deine Phan­tasie« – eine Stimme, die über den ful­mi­nan­ten Pro­jek­tio­nen auf dem oberen Teil der Bühne, schwebt, gibt den roten Faden der Show vor, der da lautet: Am schön­sten sind die Wel­ten, die … | weit­er lesen |

Samantha Wright
Musik

Now!

Man hört sie noch gele­gentlich bei den Tanzver­anstal­tun­gen, bei denen sich heutige Men­schen in den Zoot­suit der 40er wer­fen. Swing­tanzen ist ein wenig mod­ern gewor­den in den let­zten zehn Jahren und dort, zwis­chen Jit­ter­bug und … | weit­er lesen |

Bewegte Bilder

Bewegte Bilder für die Bühne

Bere­its Ende April kündigte das Schaus­piel­haus sie mit noch ungewis­sem Pre­mier­enter­min an: die Jelinek-Urauf­führung »LÄRM. BLINDES SEHEN. BLINDE SEHEN!« in der Regie von Inten­dan­tin Karin Beier. Die öster­re­ichis­che Nobel­preisträgerin Jelinek hat ein Stück zur Pan­demie … | weit­er lesen |

Allgemein

Was für ein Spektakel!

Hier sind Enter­­tain­­ment-Profis am Werk, das merkt man gle­ich, wenn man aufs Gelände kommt. Das Team Mignon, Ver­anstal­ter des Win­ter­spek­takels auf der Tra­brennbahn Bahren­feld, ist son­st in erster Lin­ie für das Facil­i­­ty-Man­a­ga­­ment für Kul­turin­sti­tu­tio­nen zuständig … | weit­er lesen |

Engelbach & Weinand
Musik

Raumbesetzung mit Nachtgestalten

Eva Engel­bach und Mar­cel Weinand sind in ihr “Vivarium“eingezogen: Kisten­weise Req­ui­siten, Möbel und Licht haben sie angeschleppt und den Pop-up-Raum der Ham­burg­er Kreativge­sellschaft stilecht beset­zt. Zwei Wochen wer­den sie in der Grinde­lallee von mor­gens früh … | weit­er lesen |

Unterdeck
Theater

Leinen los!

Da sitzt man so im Bauch von Ham­burgs The­ater­schiff, draußen Sturm und Schneegestöber, und drin­nen fahren langsam die Lichter herunter. Dann entert der Gast­ge­ber unter Johlen und Applaus die Bühne: Felix Oliv­er Schepp, selb­st Schaus­piel­er … | weit­er lesen |